Montag, Februar 13, 2006

Läuten bald die Hochzeitsglocken zwischen TC und Shure?

Zwei alte Branchengrößen vermelden eine technische Zusammearbeit; an sich nichts spektakuläres. Wenn es sich jedoch um die TC Group (mit den Brands Tannoy, Lab Gruppen, TC electronic, TC Works, etc.) und Shure Brothers Inc. aus den USA handelt, dann beginnen die Gerüchte nur so aus dem Boden zu schießen.
Die Fakten:
In einer gemeinsamen Presseerklärung verkünden die beiden eine Zusammenarbeit auf technischer Seite. Konkret angesprochen wird "Technology Sharing", d.h.
der gegenseitige Austausch von Technologien sowie
die Zusammenarbeit bei der herstellerübergreifenden Kommunikation zwischen den Geräten basierend auf offenen Standards.
Das ist natürlich eine ziemliche Bombe!

Einzig der riesige Harman Konzern (JBL, DBX, AKG, Crown, etc.) hat sich diesem Thema bisher gewidmet und bietet mit dem HiQNet einen "universellen" Bus für die Audio- und Datenübertragung zwischen den Geräten einer Audioanlage. Zu dumm nur, daß es sich um proprietäre Technik (nur für eigene Produkt!) und auch (noch) um einen ziemlichen Papiertiger handelt. Die Praxis hinkt der Theorie derzeit stark nach; HiQnet-fähige Geräte kommen nur langsam auf den Markt und die User bemängeln zurecht, daß eine große Chance (EIN herstellerübergreifender Standard) vertan wurde. Genau das dürfte jetzt aber unmittelbar bevorstehen. Nur wer hätte es aus dieser Richtung erwartet?

Die Gerüchte:
An der Verbreitung von Gerüchten möchte ich mich nicht beteiligen aber auffällig ist es allemal, daß die TC Group, obwohl kleiner als Shure, praktisch schuldenfrei ist und daher leicht eine Übernahme finanzieren könnte. Auch ist es ein offenes Geheimnis, daß die TC Group ein Komplettanbieter sein will; und dazu braucht man nunmal auch Mikrofone, was wiederum das Kerngebiet von Shure ist. Ausserdem ist dort kein klares Führungsszenario erkennbar, nachdem der legendäre Gründervater Mr. Shure 1995 verstorben ist.
Anders herum gedacht, wäre es für Anders Faukerskov, Boss und Mehrheitseigentümer der TC Group, wohl ein Ausstieg nach Maß. Nach erfolgreicher Sanierung eines ehemals brustschwachen Traditionsunternehmens (Tannoy) und globaler Expansion eines Mini-Unternehmens (TC Electronics) zu einer schlagkräftigen Truppe namens TC-Group kann man mit einer fürstlichen Entlohnung rechnen und wir dürften Anders nur mehr auf seiner Privatinsel besuchen können. ;-)

Der Präsident von Shure hat konkret von "initial collaboration" gesprochen, was ich als deutliches Signal dafür werte, daß da noch einiges im Busch ist.

Was denken Sie? Ich warte gespannt auf Ihre Kommentare!

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home