Montag, Mai 29, 2006

Die Sitten werden rauher - Klagen statt reden

Unsere Branche war doch lange Zeit so etwas wie die Insel der Seligen. Wenn es einmal Streit gab, dann wurde das auf die bewährte altmodische Art vor der Haustüre (oder auch am eigenen Messestand!) ausgetragen und fast immer gab es ein Gentleman Agreement. Seit sich der Markt aber emanzipiert und somit erwachsen wird, weht ein rauerer Wind, was zu vermehrten Klagen zwischen Lieferanten und Kunden führt.

Zwei aktuelle Beispiele:

1. AMX klagt Cimax/VIG (Vertical Integration Group)
Die Vorgeschichte:
AMX hat nach eigener Aussage einen Exklusivvertrag mit CIMAX USA, einem der weltweit größten Ausstatter von Luxus-Zweitwohnungen, gemacht. Diese auch MDU (Multi Dwelling Units) genannten Appartement-Türme sind sehr exklusiv ausgestattet und verfügen über alle Annehmlickeiten wie Portierservice, Putzdienst, etc. (Beispiel) Man muß sich allso um nichts kümmern ausser das nötige Kleingeld aufzubringen. Mit einem Wort: DIE Zielgruppe für Touchpanels und Home Automation. Solch ein Kunde ist natürlich begehrt. Am 12. April verkündet nun CRESTRON, daß es einen Exklusivvertrag mit der VIG (Vertical Integration Group, einer CIMAX Tochter) gemacht hat. Da stellt sich nun die Frage, wieviele EXKLUSIVE Partnerman man haben kann bzw. mit wie vielen Leuten man gleichzeitig verheiratet sein kann??
Der betrogenen (?) Braut reichte es jedenfalls und so hat am 5. Mai hat AMX Klage eingereicht (siehe hier) und behauptet konspirative Tätigkeiten, Betrug und Vertragsbruch gegenüber Cimax/VIG und deren Management. Cimax hätte die vertragliche Verpflichtung gehabt, AMX Produkte zu verkaufen und in deren Projekte aktiv einzubinden. Anstatt dessen hätte Cimax die Vertical Integration Group gegründet und die fraglichen Geschäfte ausgelagert.

Die Revanche kam schnell: Schon einige Tage später (exakt am 9. Mai) stellte CIMAX/VIG den Antrag, die Klage einzustellen, weil sie laut ihrer Aussage auf wüsten Spekulationen und Unwahrheiten beruhte. In der Gegendarstellung (siehe hier) wird vielmehr darauf verwiesen, daß AMX in der abgelaufenen dreijährigen Zusammenarbeit eigentlich nicht viel weitergebracht hätte und primär KnowHow von Cimax abgesaugt und sich die laufenden Entwicklungen hätte zahlen lassen! Ausserdem wird auf eine noch anhängige Klage von CIMAX gegen AMX (also exakt andersrum!) hingewiesen, in der AMX Vertragsbruch vorgeworfen wird.

Ohne die näheren Hintergründe zu kennen, kann man wohl davon ausgehen, daß CRESTRON eher davon profitieren wird, denn das die beiden Streithähne nochmals zusammenfinden scheint doch eher sehr unwahrscheinlich......

2. Radio City Music Hall klagt BARCO
Im Dezember 2005 hat die Radio City Music Hall, eine der bekannesten Veranstaltungsstätten der Welt im Herzen von New York, eine mächtige LED-Wand um ca. 4 Mio USD von Barco gekauft. Nach 5 Monaten (exakt am 3. Mai) hat nun der Kunde die Geduld verloren und auf Rückgabe und den Ersatz von div. Kosten, insgesamt um ca. 5.8 Mio USD geklagt.
Bei über 700 Mio EUR Jahresumsatz im Jahr 2005 ist das zwar keine Summe, die Barco umbringt, aber negative Publicity braucht keiner, schon garnicht im Showgeschäft!

Der Manager der Radio City Music Hall Mr. Jay Marciano war aber auch nicht gerade zimperlich und nannte die Dinge beim Namen; es fielen Worte wie "unsägliches Desaster" oder "Barco war unwillig oder unfähig, das System in den letzten 5 Monaten zum Funktionieren zu bringen" und dies klingt doch ein wenig anders als noch zu Weihnachten, wo man mit stolz geschwellter Brust davon geprochen hat, daß man " ... mit Barco den idealen Partner für die größte Indoor High Definition LED Wall der USA" gefunden hat.

Völlig unklar bleibt, was den Kunden dazu getrieben hat, mit der vollen PR Maschinerie aufzufahren und die Klage mittels Pressemitteilung ins sprichwörtliche Rampenlicht zu ziehen.
Die Reaktion von Barco war auffallend zurückhaltend und spricht in knappen Worten davon "... daß BARCO volle Verantwortung als professioneller Lieferant übernimmt und dem Kunden eine vollwertige und endgültige technisches Lösung angeboten hat ".

Wer wirklich Recht hat werden die Gerichte klären müssen, die Wahrheit jedoch werden wir wohl nie erfahren! ;-)